16. März 2019

Sa 13:00

BÜHNE

Matchbox

Eintritt

frei

SPRACHE

D/f

Damit Künstler*innen oder Bands erfolgreich sein können, brauchen sie professionelle Strukturen. Doch Labels und Managements wie auch Musikkollektive, Clubs und Festivals stossen zunehmend an ihre Grenzen. Braucht es ein Umdenken in der staatlichen Kulturförderung? Am Beispiel von Zeal & Ardor wird erklärt, wie wichtig eine starke Infrastruktur für die lokale Musikszene und die Förderung einzelner Künstler*innen ist. Zwei Beispiele aus Hannover und Mannheim zeigen zudem, wie alternative Fördermöglichkeiten über die Wirtschafts- und Standortförderung die Musikbranche stärken können. Die drei Inputreferate bieten die Grundlage für die anschliessende Diskussion.

Moderation:
Stoph Ruckli
Musiker & Musikkritiker, Luzern

Speaker

David Burger

David Burger

Christine Preitauer

Christine Preitauer

Matthias Rauch

Matthias Rauch

Marlon McNeill

Marlon McNeill