Die 24. Ausgabe von m4music fand im März dieses Jahres ausschliesslich virtuell statt. Ein Programm aus Showcases, Talks, der Demotape Clinic, Award-Shows und der Conference machte trotz Corona-Situation einen Zugang zum Schweizer Musikschaffen möglich. Was blieb, war die Sehnsucht nach Live-Konzerten. Dieser will m4music nun Abhilfe schaffen: Am 11. September kommen aufstrebende Schweizer Acts auf die Bühnen der Zürcher Clubs Moods und Exil. Damit setzt das Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent sein Vorhaben vom Frühling um, das m4music-Festivaljahr nicht ohne Livemusik vorüberziehen zu lassen. «Lange haben wir auf diesen Moment gewartet: Nach zwei rein digitalen Festivalausgaben dürfen wir endlich wieder Live-Acts präsentieren. Der Clubevent bringt grossartige Schweizer Popmusikentdeckungen auf die Bühne und bietet Gelegenheit für die Branche, sich wieder zu treffen und auszutauschen», sagt m4music-Festivalleiter Philipp Schnyder.

zum Ticketvorverkauf

Die folgenden Acts gibt es zu entdecken:

Arma Jackson (VD)
Seinen Sound beschreibt der DIY Singer/Songwriter, der an den Swiss Music Awards 2021 als «Best Act Romandie» ausgezeichnet wurde, als «Coloré» – eine Mischung aus Hip-Hop, Pop und Neo Soul. 

Barrio Colette (GE)
Im Mai 2021 erschien die Debüt-EP «Amour de Vivre» des Underground-Pop Trios, das seine Musik als «Freundschaft zwischen Mariah Carey und Françoise Hardy» beschreibt.

District Five (ZH)
Das Quartett gehört zu den spannendsten jungen Acts der Schweizer Jazzszene, nimmt aktuelle Strömungen auf und formt daraus eine ganze eigene und überraschende Klangsprache mit Elektro- und Post Rock Elementen.

Casanora (BE)
Die Gewinnerin der Demotape Clinic 2020 (Kategorie Electronic) entführt in collagenartige elektronische Welten, die mit Visuals sichtbar gemacht werden. 

Hermanos Gutiérrez (ZH)
Zwei Gitarren, brüderliche Harmonie, Gefühl und Leidenschaft: Stephan und Alejandro haben sich während mehreren Jahren von Salsa und Soul inspirieren lassen und bringen nun als Hermanos Gutiérrez beide Stile zusammen.

Kush K (ZH)
Die Gewinner des «IndieSuisse Album of the Year 2020» vereinen Lieder von Rausch, Narkose und Ekstase und versetzen das rhythmische Drängen der frühen 60er- Jahre in psychotrope Schwingungen. Im September 2021 erscheint ihr neues Album.
 
Lil Bruzy (ZH)
Mit dem Mundart-Track «Trottinett» krachte der Underground-Rapper auf Soundcloud durch die Decke. Er macht, worauf er Lust hat, zelebrierte in seiner letzten Single «Malta» eine unterschätzte Feriendestination und definiert von Zürich aus
 den Trap neu.

Lucien Badoux (ZH)
2021 veröffentlichte der Singer-/Songwriter und Multiinstrumentalist mit gerade mal 19 Jahren sein erstes Solo-Album «That‘s all for now», eine erfrischende Mischung aus Psychedelic-Pop und Disco-Vibes.

Sirens of Lesbos (BE)
2014 landete die fünfköpfige Band mit ihrem Club-Song «Long Days, Hot Nights» einen internationalen Hit. Heute bezeichnen sie ihre Musik als «World Beat» und präsentieren einen stilistisch vielfältigen Mix aus Soul, Elektro und Hip-Hop.

Verycozi (ZH) & Ka-Raba (BS) 
DJ Verycozi ist bekannt für ihre genreübergreifenden Sets, die den Spuren der urbanen Musik und Afrobeats folgen. Sie ist Mitglied beim Zürcher Kollektiv F96 & Synccity. Ka-Raba ist Mitglied der Basler Kollektive OCRA und Somatic Rituals Crew und widmet sich in ihren Sets den Afrobeats, Gqom and Afrodiasporic Sounds. 

Tickets
Tickets sind auf seetickets.ch oder an den Vorverkaufsstellen erhältlich. 
Das Ticket gewährt Eintritt zum gesamten Programm im Moods und Exil und kostet 25 Franken.