Für das m4music 2020 bestätigte internationale Acts:

Bombay Bicycle Club (UK) 
Nach vier Alben und zehn gemeinsamen, sehr erfolgreichen Jahren entschloss sich die Indie-Rock- Band 2015, eine Pause einzulegen. Nun sind sie mit einem neuen Album zurück und geben am m4music das einzige Schweizer Konzert auf ihrer aktuellen Tour.

Islandman (TR) 
Das türkische Trio verbindet mit einem einzigartigen multiinstrumentalen Mix aus Krautrock und Afrobeat verschiedene kulturelle und musikalische Welten.

Kings (UK/CH) 
Die 24-jährige Sängerin kombiniert melancholische Klavierballaden mit R&B-Melodien – ihre Musik ist gleichermassen fragil und stark.

Majan (DE) 
Der 20-Jährige wird spätestens seit dem gemeinsamen Song «1975» mit Cro als dessen legitimer Nachfolger gesehen. Sein Sound beinhaltet neben Rap auch Dancehall und Klavierballaden.

Provinz (DE) 
Bei der Folk-Pop-Band wurde die Herkunft zum Bandnamen. Pubertät und Langeweile führten zu neidvollen Gedanken über die Grossstadt, die auch auf ihrer Debüt-EP Ausdruck fanden.

 

Für das m4music 2020 bestätigte Schweizer Acts:

Amami (GE/CH) 
Das Trio erschafft einen mysteriösen und energiegeladenen Sound zwischen Electro, Pop und Dancehall.

Blind Butcher (LU/CH) 
Mit einem wilden Stilmix aus Rock ’n’ Roll, Disco, New Wave, Punk und Country zelebrieren die selbsternannten Hexer ihren ganz eigenen Disco Trash Sound.

Mimiks (LU/CH) 
Der Luzerner gehört zu den etablierten Namen in der Schweizer Rap-Szene. Sein Debutalbum «VodkaZombieRamboGang» schoss auf den ersten Platz der Schweizer Albumcharts.

Sirens of Lesbos (BE/CH) 
Die fünf Berner*innen, deren Song «Long Days, Hot Nights» auf BBC Radio 1 rauf und runter gespielt wurde, präsentieren einen multikulturellen Sound aus Pop, Reggae und afrikanische Rhythmen.

 

Auf dem Line-up stehen drei Gewinner*innen der Demotape Clinic 2019 – des Nachwuchswettbewerbs für Schweizer Popmusik des Migros-Kulturprozent: 

Asbest (BS/CH) 
Der Sound der dreiköpfigen Band rund um Sängerin und Gitarristin Robyn Trachsel fusst auf Punk, Noise Rock und Shoegaze und spiegelt auch Trachsels persönliche Erfahrungen als Transfrau wider.

La Colère (GE/CH) 

Die Elektrokünstlerin und Produzentin experimentiert mit einem Mix aus Trip-Hop, Ambient und Elektro.

Quiet Island (GE/CH) 
Seinen glasklaren Harmoniegesang bettet das Quartett in einen sorgfältig arrangierten Sound aus Gitarren, Drums und Bass, angereichert mit Cello, Flöte, Synthesizern oder Vibraphon.