Junge Artists auf dem Weg nach oben: Die Teilnehmer*innen der Demotape Clinic 2021 trotzen der kritischen Lage in der Kulturbranche mit viel Kreativität. Mit einer Rekordzahl von 1113 eingereichten Beiträgen startet das Format nun in die nächste Phase.

«Sehen und gesehen werden ist ein wichtiger Aspekt einer lebendigen Popkultur», kommentiert m4music-Festivalleiter Philipp Schnyder die Rekordbeteiligung der aktuellen Ausgabe. So ist sehen und gesehen werden denn auch das Credo der nächsten Phase: Im Hype-Barometer haben selektierte Artists die Gelegenheit, das Publikum für ihren eingereichten Song zu begeistern und zu mobilisieren. Die Jury schenkt so auch den verschiedenen Communities Gehör und ermöglicht ihnen, den einen oder anderen Finaleinzug zu Gunsten der Fan-Favorites zu entscheiden.

Philipp Schnyder ergänzt: «Die Demotape Clinic bleibt weiterhin ein Song Contest mit Feedback durch eine unabhängige Jury. Wir spüren aber, wie sich die direkte Künstler*innen-Publikums-Beziehung zum zentralen Aspekt der Musikkultur entwickelt. Zu verstehen, wie junge Künstler*innen damit umgehen und was dies für die Zukunft bedeuten könnte, ist für die Relevanz unseres Formates wichtig. Gerade auch in der aktuellen Zeit, die viele Umbrüche beschleunigt.»

Weiter geht's mit dem «Trip To The Top»: Der Hype-Barometer startet am 28. Dezember auf Instagram @m4musicfestival

Live-Sessions:
Die Finalisten*innen der Demotape Clinic werden am Donnerstag 25. März und Freitag 26. März 2021 am m4music live von der Fachjury bewertet. 
Die Demotape Clinic, der Nachwuchswettbewerb des Migros-Kulturprozent, bietet Schweizer Newcomern eine wichtige Plattform für Vernetzung und ermöglicht den Teilnehmer*innen einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Professionalisierung.